Pulverturm


Pulverturm mit Kunstausstellung

Drei Namen ein Turm : Pulverturm, Storchenturm, Froschturm

Dieser siebengeschössige, quadratische Turm mit gebrochenem Zeltdach ist der höchste der Stadt. Früher diente er als Munitionslager der Bürgerwehr, weshalb er auch als Pulverturm bezeichnet wird. Um 1806 erwarb der Sieber Jakob Baldinger den Turm. Er war sein erster eingetragener Bewohner. Um 1912 kaufte die Stadt Berching den Turm für 1200 Mark, seither ist er im Besitz der Stadt und wurde in der 1970er Jahren aufwendig saniert. Auch wird er Storchenturm genannt: ein solches Nest ziert seine Spitze. Durch die Sulzregulierung 1920/23 wurde den Störchen die Nahrungsquelle entzogen. Umso größer ist die Freude wenn sich doch ein Paar dieser wundervollen Tiere hier niederlässt und erfolgreich nistet. Daher auch sein dritter Name: Froschturm wegen der Froschreste, welche die Störche nach unten warfen.

Im Jahr 1978 wurde der Verein "Kunstgilde Berching" gegründet und dieser, der Turm als Ausstellungsfläche zur Verfügung gestellt. Seither ist er mit jährlich wechselnden Ausstellungen während der Saison von Juli bis September, an den Wochenenden von 14:30-17:30 Uhr für Besucher geöffnet. Die Exponate der Ausstellung sind in den verschiedensten Techniken erstellt worden und bieten ein breites Spektrum wie z.B. Malerei - Intarsien - Zeichnungen und Kalligraphie.

Wen man die Treppen bis ganz nach oben geschafft hat, wird zudem mit einem wunderschönen Ausblick über Berching belohnt. Vom Pulverturm bis zum Bettelvogtturm ist die Wehrmauer begehbar. Es befindet sich an beiden Türmen ein Treppenaufgang.

PulverturmEingangErster StockZweiter StockDritter StockVierter StockErdgeschossAussicht aus dem TurmAussicht aus dem Turm 02013-storchenturm-hinten.jpg

Öffnungszeiten


geöffnet von Juli bis September

Preise


Eintritt ist frei!
Um Spende wird gebeten

Karte

Ansprechpartner

Pulver-/Storchenturm
Ringmauerweg 8
92334 Berching
Tel.: 08462 20513
Tel2.: 0170 7853718