Hungerturm


Rundweg mit Sicht auf Hungerturm in Wolframs-Eschenbach

Zu Beginn des 16. Jh. verstärkte man die Südflanke der Stadtmauer mit dem Diebs-/Hungerturm. Er diente bis ins 18. Jh. als Gefängnis, wovon noch heute die vielen Graffiti der Gefangenen in seinem Inneren zeugen. Zu Beginn des 17. Jh. im wohl dunkelsten Kapitel der Eschenbacher Stadtgeschichte, den Hexenverfolgungen, diente der Diebsturn auch als Hexengefängnis.

Karte

Ansprechpartner

Stadt Wolframs-Eschenbach
Wolfram-von-Eschenbach-Platz 1
91639 Wolframs-Eschenbach
Tel.: 09875 9755-0
Tel2.: 09875 9755-32
Fax: 09875 975597